Nextview EPG Einführung

Die hier zum Download erhältliche Software ermöglicht die Nutzung von nexTView EPG - einer kostenlosen elektronischen Programmzeitschrift die zusammen mit dem Teletext (Videotext) im analogen TV-Signal übertragen wird (Empfang via DVB ist jedoch ebenso möglich.) Mit nxtvepg erhalten Sie Zugang zum aktuellen Fernsehprogramm aller überregionalen Sender in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Einen ersten Eindruck können Sie sich mit den screenshots in der Navigationsleiste verschaffen.

Der nexTView EPG Standard wurde von den führenden TV Herstellern unter Führung des European Telecommunications Standards Institute (ETSI) von 1995-1997 entwickelt und ging erstmals zur Internationalen Funkausstellung in Berlin 1997 auf Sendung. Die Absicht war, eine Programmzeitschrift in den Fernseher zu integrieren. Die Übertragung basiert deshalb auf Teletext, jedoch wird ein kompaktes Binärformat anstelle von vorformatierten Textseiten verwendet. Der Vorteil gegenüber den normalen Papier-TV-Zeitschriften ist daß man sofort einen Überbick über alle gerade laufenden Sendungen erhält und zudem die Programmdatenbank nach einer Vielzahl Kriterien durchsuchen kann.

Die nxtvepg Software erlaubt es nun, nexTView EPG auch am PC zu nutzen und bietet gleichzeitig eine Menge neuer Features, die in einem TV-Gerät nicht realisierbar wären. Vorbedingungen für Sie als Nutzer sind daß Sie (a) eine TV-Tuner-Karte im PC stecken haben und (b) damit einen der Sender empfangen können auf dem nexTView EPG übertragen wird.

Momentan wird nexTView EPG auf den folgenden Sendern ausgestrahlt:

Nähere Details finden sich in der Anbietertabelle. Sollten Sie keinen der genannten Sender empfangen, können Sie mit nxtvepg EPG Informationen in XMLTV Dateien lesen (nxtvepg Version 2.8.0 oder neuer.) Mehr Infos dazu und zu allen weiteren Software-Features in der nxtvepg Dokumentation (nur in englisch verfügbar).

Falls nxtvepg Ihr Interesse geweckt haben sollte und Sie nun an einem TV mit integriertem nexTView EPG interessiert sind, schauen Sie doch auf den Seiten der Hersteller vorbei: Grundig, Loewe, Metz, Philips, Sony, Thomson oder Quelle Universum.

Technische Funktionsweise

Nextview EPG Daten werden auf einer einzelnen Teletextseite übertragen die meist alle Sekunde in den regulären Datenstrom eingefügt wird. Die Seitennummer ist "1DF" bzw. "2DF" bei Canal+. Wie man sieht enthält die Nummer nicht-dezimale Ziffern. Dies ist möglich da der Teletextstandard für die 2. und 3. Ziffer einen Wertebereich von 0 bis 15 zuläßt. Dezimal könnte man die obige Seitennummer als "1,13,15" ausdrücken. Derartige Seitennummern werden im Teletext zur Übermittlung von Verwaltungsinformationen verwendet.

Nextview EPG Daten werden zyklisch gesendet, d.h. der ausgestrahlte Datensatz wiederholt sich alle 20-25 Minuten (wobei zwischenzeitlich abgelaufene Sendungen jedoch entfernt werden.) Der Zyklus ist widerum in zwei sogenannte Datenströme unterteilt, die miteinander verwoben werden (d.h. es werden einige Teletextseiten mit Daten des einen Stroms gefüllt, darauffolgend einige Seiten mit Daten vom anderen.) Stream 1 enthält zeitlich nahe Programmdaten und ist kürzer, so daß er in der Gesamtzykluslänge mehrfach wiederholt werden kann. Stream 2 enthält die restlichen Daten und wird nur einmal alle 20-25 Minuten wiederholt. Durch diese Trennung wird es möglich die zeitlich nahen Daten garantiert in kurzer Zeit zu laden. Nur wer die komplette Übersicht neu laden möchte muß den vollen Zyklus abwarten.

Zu bemerken ist daß die meisten Provider den Stream 1 nochmals in "Jetzt" und "Später" unterteilen. Die "Jetzt" Programme (d.h. die aktuell laufende und die nächsten 2-3 folgenden) werden im Stream 1 öfters gesendet als die anderen. Dadurch ist es möglich die Ladezeit der "Jetzt" Übersicht aller Sender auf bis zu 50 Sekunden zu verkürzen. Sie können das Zusammenspiel der Streams in nxtvepg mittels der Acquisition Timescales im Control Menü bebachten.

Nextview EPG Daten werden in einem kompakten Binärformat übertragen, mit Ausnahme von Text (d.h. Programmtitel und Beschreibungen), für den dieselbe Kodierung wie auf regulären Teletextseiten verwendet wird. Wenn sie die Nextview EPG Teletextseite mit einem Teletextprogramm anzeigen lassen, würden Sie eine Menge von wirren Zeichen sehen und dazwischen gelegentlich lesbaren Text. Die binär kodierten Anteile enthalten Kontrolldaten wie z.B. Startzeit, Senderkennung, Programmeigenschaften usw.

Kontrolldaten werden mit einer sogenannten "Hamming-8:4" Vorwärtsfehlerkorrektur versehen, wodurch Fehler von bis zu zwei verdrehten Bits in einem Oktett erkannt werden können und einzelne Bitfehler sogar erkannt und korrigiert. Auf diese Weise sind Kontrolldaten recht gur vor Übertragungsfehlern geschützt. Falls dennoch ein Fehler entdeckt wird (z.B. in der Prüfsumme) der nicht behoben werden kann, muß jedoch der gesamte Datenblock verworfen werden. Da beim Start der Akquisition ein sehr großer Datenblock mit der Programmtabelle geladen werden muß kann es bei sehr schlechtem Empfang eine Weile dauern bis es gelingt ihn fehlerfrei zu empfangen.

Textdaten sind hingegen nur schwach geschützt, daher werden sie gelegentlich fehlende Zeichen (erkannte Zeichenfehler) oder gar Buchstabenfehler (nicht erkannte Übertragungsfehler) sehen. Bei wiederholtem Empfang eines Blocks wird jedoch darauf geachtet daß nur Blöcke mit geringerer Fehlerzahl akzeptiert werden, so daß bei längerer Akquisition Übertragungsfehler ausgemerzt werden können (all dies ist nur relevant bei schlechtem Teletextempfang, wobei jedoch zu bemerken ist daß viele gar nicht wissen wie schlecht ihr Teletextempfang ist, da sich dies je nach Störung im TV Bild für den Laien u.U. kaum bemerkbar macht.)

Falls Sie an mehr Details interessiert sind, können Sie die Nextview EPG Spezifikation (ETS 300 707 und ETS 300 708) von etsi.org herunterladen.

Digitale TV-Übertragung (DVB)

DVB erlaubt von Haus aus elektronische Programmführer, die auf einer völlig anderen Technik als Nextview EPG basieren. nxtvepg ist nicht in der Lage digitale EPGs zu dekodieren. Sie können jedoch umgekehrt Nextview EPG u.U. auch nutzen wenn sie Ihre TV-Sender digital empfangen. Wie oben erklärt ist Nextview EPG Teil des Teletext Datenstroms. Die meisten Sender fügen die Teletextdaten auch der digitalen Ausstrahlung bei, also ist auch Nextview EPG enthalten.

Voraussetzung zum Empfang ist jedoch bei Verwendung einer externen SetTop-Box daß diese am Composite-Ausgang Teletext ausgibt (sogenannte VBI Insertion, d.h. die digital übertragenen Daten werden wieder in die Austastlücke eingefügt damit sie dort von herkömmlichen analogen Geräten gelesen werden können) bzw. bei Verwendung einer internen SAT-Karte unter Linux daß der Treiber die video4linux VBI API unterstützt (d.h. wenn andere VBI Applikationen wie z.B. alevt auch laufen.) Interne SAT-Karten werden in der Windows-Version von nxtvepg nicht unterstützt.